Projekte

Der Förderverein bringt sich aktuell vorrangig in folgenden Bereichen ein:

  • Wir setzen uns dafür ein, den jüdischen Friedhof in Wankheim, der letztes historisches Zeugnis jüdischen Lebens in der Region ist, als Gesamt-Ensemble vor dem Verfall zu bewahren

  • Wir treten dafür ein, die Reste des Synagogengebäudes in der Gartenstraße, des Synagogengartens und des Synagogeninventars in Tübingen sorgfältig zu bewahren und würdig zu präsentieren
  • Wir leisten Bildungs- und Kulturarbeit, kooperieren hier unter anderem mit der Volkshochschule Tübingen, der Evangelischen Bildung in Tübingen und Reutlingen sowie der Katholischen Erwachsenenbildung in Reutlingen

  • Wir wollen den interreligiösen Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen fördern. Und uns aktiv für ein gegenseitiges Verständnis und Toleranz in der Zivilgesellschaft einsetzen. Wir sind dazu derzeit im Gespräch mit der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg und deren Zweigstelle in Reutlingen und den christlichen Kirchen. Wir setzen uns dafür ein, einen Rat der Religionen in Tübingen zu implementieren.

  • Wir veröffentlichen Schriften zur Geschichte der Tübinger Juden – zuletzt über den Stellenwert des jüdischen Friedhofs in Wankheim.